Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


start

Heute ist es wieder mal an der Zeit einige der besten Festplatten Receiver zu testen. Seit einiger Zeit haben die Geräte ja Einzug in unsere Wohnzimmer gehalten und bewähren sich dort ziemlich gut. Kein Wunder bieten sie doch einige angenehme Vorteile gegenüber normalen HD Sat-Receivern. Ob solch eine Box auch für Euch etwas sein könnte ist abhängig welche Prioritäten ihr beim Kauf eines digitalen Satellitenempfängers setzt. Um für jeden Geschmack ein Gerät vorzustellen, haben wir unterschiedliche Hersteller und Preisklassen in unseren Test mit aufgenommen. Jetzt aber zur Vorstellung der besten Festplatten Receiver Test.


Den Anfang macht der Humax iPDR 9800C, ein digitaler Kabel-Empfänger, der über eine eingebaute Festplatte mit 160 Gigabyte Speicherplatz verfügt. Mit 49 Euro gehört er zu den günstigsten Vertretern seiner Kategorie, braucht sich aber weiß Gott nicht verstecken was die Ausstattung betrifft. Da wäre zunächst einmal der verbaute Twin-Tuner, der Voraussetzung für das zeitgleiche Aufnehmen und Ansehen zweier unterschiedlicher Fernsehsender ist – keine Selbstverständlichkeit im Bereich der Low-Budget-Klasse. Doch als wäre das noch nicht genug, ist er einer von die besten HD Receiver Sat, die speziell für den Pay-TV-Sender Sky zertifiziert ist. Dazu kommen außerdem weitere Komfort-Features wie alphanumerische Displayanzeige für Fernseh- und Radiosendungen und eine überaus einfach zu bedienende Bild-in-Bild beziehungsweise Doppelbildschirm-Variante.

Der große Festplatten Receiver Test

Die Käufer des Humax sind trotz des niedrigen Einstiegspreises nicht rundum zufrieden. Hauptgrund dafür ist, dass von den 160 GB Speicherplatz bereits die Hälfte für die Sky-Kanäle reserviert sind. Damit ist die Festplatte bereits nach wenigen HD-Aufnahmen bereits bis zum Anschlag gefüllt und man muss erst wieder alte Videos löschen um neuen Platz zu schaffen. Leider ist auch die Aufnahmefunktion an sich nicht das Gelbe vom Ei, da man einen Film erst dann ansehen kann, wenn er vollständig auf der Harddisk gesichert wurde und nicht schon während des Recordings. Auch die Kommunikation mit einem PC ist leider nicht möglich, um eventuell eine Videodatei dort zu speichern oder auf Blue-ray zu brennen. Gelobt wird dagegen der sehr gute Support, welcher immer gut erreichbar ist und schnell auf jede Anfrage reagiert. Dies wäre auch eine Lösung für das Problem bei Stern.de

Wer statt auf Kabelempfang lieber mit Satellitenanlage fernsieht, für den kommt eventuell der COMAG TWIN HD/CI+ in Frage. Dieser begeistert mit reichlich Speicher für Filme und Serien und lässt auch sonst kaum Wünsche offen. Besonders die digitale HDTV-Qualität kann die Nutzer im Test überzeugen und gehört zum Besten was man von modernen Sat-Festplattenreceivern erwarten kann. Das bestätigt auch die Stiftung Wartentest, die dem Digital-Empfänger mit der Note 2,5 ein gutes Gesamturteil bescheinigt. Auch der Vertreter aus dem Hause Comag kann mit einem Twin-Tuner glänzen und wenn der Speicherplatz tatsächlich einmal nicht mehr ausreichen sollte, ist auch der Anschluss eines externen USB-Sticks ohne weiteres möglich. Ebenfalls zum Lieferumfang gehört ein HDMI-Kabel und Digitalradio. Dafür muss man allerdings vergleichsweise tief in die Tasche greifen, mit 199 Euro ist er nicht gerade ein Schnäppchen. Was die Anschlussmöglichkeiten an der Geräterückseite betrifft kann man allerdings kaum meckern. Mit zwei Sat-F-Anschlüssen (Loop Through), TV Scart, (FBAS/CVBS), RCA Audio Analog Cinch Stereo L+ R, RCA Video Analog Cinch und einem digitalen Koaxialausgang verfügt der Kontrahent über alle wichtigen Schnittstellen zum AV-Verstärker.

Doch wie urteilen die Kunden selbst über den Multimedia-Künstler? Einige Zuschauer bemängeln, dass Festplattenrecorder nicht gerade einfach zu bedienen ist, was auch mit der schlechten Bedienungsanleitung zusammenhängt, die nicht unbedingt sehr hilfreich ist. Das bedeutet, dass sich technisch unerfahrene Fernsehzuschauer erst einmal mühsam mit dem Modell befassen müssen. Auch der lange Bootvorgang wird häufig bemängelt, das heißt es vergeht eine relativ lange Zeit bis der HDTV-Empfänger startbereit ist. Und auch das Auslesen der internen Festplatte ist leider im Gegensatz zu früheren Ausfertigungen nicht mehr möglich. Positiv hervorzuheben ist allerdings die kinderleichte Installation auch für Satelliten-Neulinge. Auch die Bildqualität beurteilen viele Käufer als besonders scharf und farbecht. Auch ein Firmware-Update geht besonders leicht von der Hand, so dass die Software immer auf dem aktuellen Stand ist.

Mutimedia und Internet

Der dritte Vertreter im Bunde ist der Topfield SRP 2100 Multimedia HDTV Satreceiver mit 500 GB Festplatte. Auch hier lassen sich viele Stunden Filmmaterial in HD-Qualität aufzeichnen ohne alte Videos löschen zu müssen. Und auch hier werkelt im Innenleben ein Twin-Tuner und ein Mediaplayer sorgt dafür, dass auch Video-Formate wie mkv oder divx am Fernseher abgespielt werden können. Als nette Dreingabe ist hier auch ein Verbindung mit dem Internet möglich. So ist zum Beispiel der Zugriff auf Shoutcast oder Youtube ohne Schwierigkeiten möglich. Die Nutzer loben neben seinen vielfältigen Multimedia-Funktionen besonders seinen leisen Lüfter der auch hochauflösenden TV-Serien nicht ins Schwitzen gerät und immer angenehm leise vor sich hin werkelt. Auch der Electronic Program Guide (EPG), sowie die USB-Schnittstelle finden viele begeisterte Nutzer. Dank dem verbauten CI-Modul ist auch hier der Zugriff auf Pay-TV Programme unterstützt und die einzelnen Videodateien in der Bibliothek klar geordnet. Die von manchen Nutzern erwähnten Abstürze konnten wir in unserem Test nicht nachvollziehen, das System arbeitete jederzeit flott und fehlerfrei.

Für welchen der drei HD Sat Receiver Sie sich entscheiden, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Uns konnte der Topfield letztendlich am meisten überzeugen.

start.txt · Zuletzt geändert: 2014/11/09 10:33 von marz